PRESSE
"... eine bravouröse Geigerin mit feinem Strich und subtiler Intonationsgabe ..."
PRESSE | 2022
Lauter schöne Stellen
NEUE CD MIT DER GEIGERIN ELENA DENISOVA

Beethoven hatte der 1939 geborene Komponist und Pianist Franz Hummel schon lange im Blick. In den 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts wurde er mit seinem im Altmühltal situierten Musikfestival „Sinfonischer Sommer Riedenburg“ bekannt. Nun hat er, wie Achim Heidenreich beschreibt, den Klassiker auf die schönen Stellen hin für Violine und Orchester bearbeitet und mit der Solistin Elena Denisova auf CD veröffentlicht.
von Achim Heidenreich
faustkultur.de 26.04.2022
PRESSE | 2022
"Kennen Sie Ludwig van Beethovens B-DUR Violinkonzert?"
Klassik-CD. Die Geigerin Elena Denisova hat Klassiker-Arrangements von Franz Hummel autgenommen und damit den Katalog bereichert.
von Wilhelm Sinkovicz
Die Presse 4. Mai 2022
PRESSE | 2022
"Dunkel war die Nacht ..."
"Nun, dies ist wirklich ein interessantes Notturno-Programm abseits des gängigen Repertoires. Es beginnt mit Gian Francesco Malipieros gutgelauntem Canto crepuscolare. Helmut Rogls ‘Ein Traum zur halben Nacht’ ist ein stimmungsvolles Stück, verträumt und gleichzeitig von latenter Unruhe geprägt. Klanglich reizvoll ist Alfred Hubers Incubus, in dem die elektronischen Klänge die Angst der Nacht schüren ..."
von Remy Franck
Pizzicato Magazin 6.01.2022
PRESSE | 2021
Fasziniert von neuen Nachtmusiken
"Der Neustart der Kultur sollte nicht bloß ein Wiederaufsperren sein, sondern manches in Frage stellen. Das Konzert mit Elena Denisova (Violine) und Alexei Komienko (Klavier) am Donnerstag ein perfektes Signal für einen Neustart mit ausnahmslos Musik der letzten 100 Jahre und drei Uraufführungen. Im Fokus stand die Idee der Nachtmusik, des Nocturnes, des Nachtstücks, das hier neben der sphärischen Idylle auch die Nacht als traumatische Quelle von Angst und Ungewissheit erkennt ..."
Geigerin Elena Denisova und Pianist Alexei Kornienko begeistern in Linz
von Michael Wruss
OÖN 22.05.2021
PRESSE | 2021
El mundo encantado de Vivaldi y Piazzolla
"In der Musikliteratur gibt es Werke, die zu Symbolen der klassischen Musik geworden sind und sogar von der Popkultur annektiert wurden. Zu dieser Gruppe können wir zweifellos den Zyklus von vier Konzerten von Antonio Vivaldi mit dem Titel „Die vier Jahreszeiten“ hinzufügen. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts beherrschen diese Konzerte die Vorstellungskraft und Emotionen von Generationen von Klassik- und Pop-Fans. In seinen Konzerten verband A. Vivaldi Virtuosität mit der nötigen Dosis Reflexion, Lyrik mit Bravour, Freude mit Traurigkeit und Lässigkeit mit Ernst. Obwohl die barocke Ästhetik zu einer gewissen Übertreibung anregte, verstand es A. Vivaldi, in diesem Meisterwerk individuelle Neigungen perfekt auszubalancieren ..."
Die verzauberte Welt von Vivaldi und Piazzolla mit der Hinrichtung von E. Denisova und dem OST unter der Leitung von JF Sánchez
von Antoni Jakubowski
Objetivo Torrevieja 09.05.2021
PRESSE | 2019
CD-Kritik im Fanfare Magazine
CD-Kritik fon Dave Saemann im Fanfare Magazine Sept/Oct 2019

CD-Kritik fon Jerry Dubins im Fanfare Magazine Sept/Oct 2019
OBSESSION • Elena Denisova (Violin) • GRAMOLA
PRESSE | 2017/2019
Rezensionen zur CD "Aus kaiserlicher Zeit"
Kaiserliches Musizieren auf einer neuen CD - Kritik in der Kleinen Zeitung vom 14. November 2017

Musik und Musikgeschichte, neu beleuchtet, zu entdecken - Artikel in "Die Presse" vom 18.12.2017

CD Review in AUDIOPHILE sound digital März 2018

hifi&records 4/2019, Monomedia Verlag, Deutschland
"... Elena Denisova is a spirited advocate, well matched by her pianist, Alexei Kornienko ..." (gramophone)
Web
PRESSE | 2017
Rezensionen zur CD "Violin Concertos XXI (Vol. 1)"
"Unbekannte Violinkonzerte" / Opusklassiek.nl

Rezension in den "Westfälischen Nachrichten"

Unbekannte Violinkonzerte / Pizzicato.lu
"... Unbekannte Violinkonzerte aus
unserem Jahrhundert ..."
Web
Web
PRESSE | 2017/2016
Rezensionen zur CD
"Max Reger: Violinkonzert
A-Dur op. 101"
Expressive Reger in Kolisch-Gewand

Das Orchester Artikel CN

Lockrufe, Blütenfarben und Wasser – „Zeitklang im Museum II“

Hummel summt und brummt für Reger
Der neue Tag, Weiden – Kultur – 26. September 2016

„Man fühlt sich gebraucht für diese Musik“
"... Oehms Classics hat die 2003 vom ORF produzierte Aufnahme von Regers Violinkonzert op. 101 in der Kammerensemble-Fassung von Rudolf Kolisch mit der bravourösen Geigerin Elena Denisova übernommen.
Eine wichtige Wiederveröffentlichung ..."
Web
Web
PRESSE | 2016
Solokonzert im Rahmen der Salzburger Festspiele mit Werken von Ivan Khandoshkin
Seiten aus FolderFest 2016

Die Ouverture beginnt mit Entdeckungen
Salzburger Nachrichte 25. Juli 2016
In einem Solokonzert
wird Elena Denisova im Klangraum der Kollegienkirche die Violinsonaten 1, 2 und 3 spielen, womit
das Werk Chandoschkins seine Erstaufführung bei den Salzburger Festspielen erlebt
PRESSE | 2016
Rezensionen zur CD "Evgenj Gunst Claude Debussy"
Gunst und Debussy, CD-Kritik auf pizzicato.lu 22.06.2016 von Remy Franck
"... Zusammen mit der Geigerin Elena Denisova spielt Susanne Lang diese Stücke mit betonter Einfachheit, verspielt und charmant ..."
Rezension von Remy Franck
pizzicato.lu 22.06.2016
Web
PRESSE | 2016
Wörthersee Classics-Finale war brilliant"
Wörthersee Classics-Finale war brilliant - Kronen Zeitung 13.6.2016

Großes Finale bei den Wörthersee Classics - Kleine Zeitung

Leise Töne gegen den Lärm der Zeit - Stuttgarter Nachrichten

Elena Denisova glänzte im Kozerthaus mit Beethoven
Kronen Zeitung 13.6.2016
PRESSE | 2015
Badische Neueste Nachrichten
Im ordentlich besuchten Wolfgang-Rihm-Forum präsentierte die Geigerin Elena Denisova die Kolisch-Fassung fu?r Flöte, Klarinette, Horn, Klavier, Harmonium ,Streichquartett und Kontrabass. Unter der Leitung von Alexei Kornienko musizierte Elena Denisova, die diese Fassung auch schon auf CD eingespielt hat, mit einem gut vorbereiteten Studenten-Ensemble der Hochschule mit manueller Sicherheit und beachtlichem Nachdruck ... so konnte die Geigerin mit schönen Klangfarben im langsamen Satz und Vehemenz im an Brahms erinnernden Finale punkten.

sws
Karlsruhe | KULTUR IN KARLSRUHE | 27.10.2015 Seite 25
PRESSE | 2015
Weissrussische Spielfreude
"Das Staatliche Kammerorchester der Republik Weissrussland wusste bei seinem Österreichdebut unter dem energiegeladenen Evgenij Buschkov bei Haydns ersten Violinkonzert in C-Dur und Saint-Saens Introduction et Rondo cappriccioso in einer Streichorchesterversion ausbalanciert und empfindsam zu begleiten. Und so glänzte Elena Denisova diesmal als Solistin sowohl beim Violinkonzert als auch beim äusserst diffizilen Rondo cappriccioso... Hier traf sie genau die Mischung aus sehnsuchtsvollem Ton, spanischem Colorit und hoher Virtuosität. Als Zugabe für die vielen Bravos faszinierte man dann mit Oblivion von Astor Piazolla."

Von Helmut Christian / Kleine Zeitung
Jubel um Elena Denisova und ihre Begleiter
PRESSE | 2015
Ivan Khandoshkin: Russischer Meistergeiger
Zu entdecken: drei Violinsonaten von Ivan Khandoshkin
Ivan Khandoshkin: Russischer Meistergeiger / Die Presse 06.05.2015
von Wilhelm Sinkovicz

Interview / Art&Business

Eine klingende Gattung der Glockenblume
Web
CD | 2007
Jascha Heifetz
Miniatures for Violin and Piano
Elena Denisova's warm, throaty violin sound and great facility with stratospheric harmonics means that this repertoire is perfect for her technique. This is an admirably chosen selection of Heifetz' many arrangements for violin and piano and one which will give much pleasure to all. Pianistic purists may balk at an arrangement of Schubert's G flat Impromptu, but there is no denying its effectiveness. It also gives Denisova an opportunity to show off her legato: her bow is seemingly never-ending ...

Reviewer
Colin Clarke
Made on
Tilda